zigeunerweib [Ziehen Sie eine Karte]

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Bilder
  Über mich
  Mein Hobby
  Dankbarkeit
  HEIMAT
  Humor
  Meine Lichtblicke
  Kindermund
  Meine Erkenntnisse:
  Bonmots
  Mein Thema
  Meine Familie
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    anderswo.ist.nirgendwo

   
    nana-erzaehlt

    - mehr Freunde




  Links
   mein Buch
   handgeschrieben
   einfach leben
   Persönlichkeitsblog
   annalena
   Anthony de Mello
   Beatenbergbilder
   Buecherfreak
   Glasfischerl
   gummibaerchen-orakel
   Helgas Gedankenwelt
   hpz
   herzpoetin
   Hollnicher Dribbelbande
   ingrid.herold
   Konfuzius
   Lebensfreude
   Lebensblog
   leben-lernen-lieben
   lebedeinleben
   lichtundfarbenspiel.at
   Luckysoul
   mara-thoene
   onlinekunst.de
   Peter-Lanz
   Renate
   romankoch
   sign
   soonwald.de
   Sevillanas Universum
   Seelenfarben
   SOS-Kinderdorf
   wildgans
   weltderberge
   Zentao
   zitante
   zeitzuleben





http://myblog.de/zigeunerweib

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich wünsche DIR FROHE OSTERN!

OSTERN erfahre ich dieses Jahr
persönlich und konkret
in zwei wesentlichen Aspekten:
in "Karfreitag" auf der einen Seite -
und in "Ostern" auf der anderen Seite ...

"Karfreitag" steht für mich
für das Leiden, den Schmerz,
die Trauer,
die Ohnmacht, die Hilflosigkeit,
die (scheinbare) Ausweglosigkeit,
steht für Zweifel und Ängste,
für Ärger und Wut,
für Ungewissheit und Unsicherheit
(für alle un-angenehmen Gefühle
und für alle un-angenehmen Situationen) ...

und

"OSTERN" symbolisiert für mich
die FREUDE,
die Zuversicht, die Gewissheit,
das Gute,
die Ganzheit,
die Entstehung ("Auferstehung" von etwas NEUEM,
die ER-LÖSUNG und HEILUNG...

"Karfreitag" und "Ostern" gehören heute für mich untrennbar zusammen (diesen Zusammenhang habe ich lange nicht verstanden - erst seit kurzem, in diesen Tagen),
das Eine kann nicht sein ohne das Andere -
so wie der negative Pol nicht ohne den positiven Pol sein kann und umgekehrt -
und beide Pole,
- vor allem aber der negative Pol "Karfreitag" -
sind unbedingt ANZUNEHMEN - und zu AKZEPTIEREN ...

und wenn ich beide nacheinander ANNEHME und erlebe
- "Karfreitag" und dann "Ostern" -
erlebe ich zwei entscheidende Aspekte meines Lebens:

"Das Weizenkorn muss zuerst in die Erde gelegt werden,
muss sterben -
um danach hundertfache Frucht zu bringen ..."

So gilt es auch für mich (und für uns alle):
zuerst gilt es, das Unangenehme, das Schmerzhafte,
das Leiden, das Sorgenvolle, das Angstvolle,
das Absterben des "Alten" ( = "Karfreitag"
ANzuNEHMEN
und HINzuNEHMEN -

um dann
die UMWANDLUNG,
die Entstehung, der BEGINN von etwas NEUEM,
die "AUFERSTEHUNG"
und ER-LÖSUNG ( = OSTERN)
in FREUDE
Zuversicht, Gewissheit
VERTRAUEN
HARMONIE und GANZHEIT
und damit die HEILUNG
zu erleben ...

.. diesen Prozess kann ich auch so umschreiben:
"Ich darf erst durch die 'Hölle' gehen,
um danach den 'Himmel' zu erleben"

( = zuerst das ANNEHMEN und Erleben des negativen Pols ...
... das "Stehen im Feuer" ...
- und danach die Umwandlung in den positiven Pol)

( -> diesen Vorgang erlebe ich z.B. jedes Mal,
wenn ich meine unangenehmen Gefühle
ANNEHME und FÜHLE
- bis sie sich von selbst wieder verabschieden -
und ich wieder im GLEICHGEWICHT,
in meiner MITTE bin
und wieder angenehme Gefühle erlebe ...


 

 

 

17.4.17 12:27
 
Letzte Einträge: Zitat des Tages:, Wenn ich wüsste..., Höre auf dein Herz:, Ein paar Fragen an mich:


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung